Fragen und Antworten zum Tretcarsport




Wie läuft ein Tretcar-Slalom organisatorisch ab?

Um eine Sportveranstaltung durchzuführen, werden im Oktober des Vorjahres alle Veranstaltungen des MSC beim ADAC-Landesverband angemeldet.

Am Anfang des Veranstaltungsjahres sind die notwendigen Genehmigungen und Gestattungen bei der Gemeinde und der Ordnungsbehörde einzuholen.

Es folgt, den Versicherungsschutz sicherzustellen und die Ehrenpreise einzukaufen.

Nachdem die Geräte gecheckt wurden und die Helfer feststehen, kann die Veranstaltung durchgeführt werden.

Vor jeder Veranstaltung wird Eigenwerbung betrieben und die Presse informiert.

Eine Woche vor der eigentlichen Veranstaltung werden die ordnungsbehördlichen Auflagen, mit dem stellen der Beschilderung nach der Straßenverkehrsordnung (StVO), erfüllt.


Nach jeder Veranstaltung wird die Presse über die Veranstaltungsergebnisse informiert.

Im Anschluss wird ein Veranstaltungsbericht mit Ergebnislisten und Pressemitteilungen erstellt und im Falle des Tretcar-Slaloms dem Jugendleiter zur weiteren Bearbeitung übergeben.

Dieser kommuniziert den Veranstaltungsabschluss in den Vorstand und an den ADAC-Landesverband.



Was ist ein Tretcar-Funpark?

Der Funpark ist die kleine Variante des Tretcar-Slaloms.

Es wird ein reduzierter Parcours - in der Regel - ohne Zeitnahme befahren. Unter anderem wird auf das gefahrlose Bremsen (Anhalten) eines Tretcars hingewiesen, was nach der Zieldurchfahrt durchzuführen ist.

Für Veranstaltungen mit Nichtmitgliedern hat der MSC eine zusätzliche Versicherung über den Landessportbund Hessen e.V. abgeschlossen.


Niklas Koch Motorsport



Allgemeine Infos:


Fotoaufnahmen

Trainingsregeln:

Training: Automobil
Automobil-Slalomtraining